Sie sind hier: Startseite

Kontakt

Kreisverband Braun-
schweig-Salzgitter e.V.

Adolfstraße 20

38102 Braunschweig

Tel.: 0531 / 2 20 31- 0

Fax: 0531 / 2 20 31 - 33

Mailkontakt

Beitrittserklärung

Aktuelles



Am 23. Januar 2017: Blutspende im Eintracht-Stadion


Zum 4. Mal laden der Rotkreuz-Blutspendedienst NSTOB und die Eintracht Braunschweig Stiftung am Montag, 23. Januar, 14 bis 20 Uhr, zur Blutspende im VIP-Bereich des Braunschweiger Eintracht-Stadions an der Hamburger Straße ein. Die Fans des Fußball-Zweitligisten erhalten damit erneut Gelegenheit, in ihrem „Wohnzimmer“ Blut zu spenden und mit geringem Aufwand vielen Menschen zu helfen. Mit einer Blutspende kann bis zu drei Schwerkranken oder Verletzten geholfen werden.

Alle Blutspender im Stadion erhalten ein Geschenk, nehmen an einer Verlosung  von 3 x 2 Fußball-Eintrittskarten und einem signierten Trikot teil. Außerdem erhalten sie ein kostenloses Essen und Getränke.

Hier geht es zur Seite des DRK-Blutspendedienstes.

Hier finden Sie das Plakat zur Veranstaltung.

Leben mit Kindern

Screenshot: DRK BS-SZ

Kindern Aufmerksamkeit schenken, nicht dem Smartphone

Die ersten Schritte des Kindes verpasst, weil gerade eine Nachricht auf dem Smartphone eingetrudelt ist? Oder den ersten Bauklotz-Turm nicht gewürdigt, weil gerade ein so interessanter Text auf Facebook gelesen wurde? Dann haben sich die Prioritäten wohl grundsätzlich verschoben ...

Das Bündnis „Leben mit Kindern“ in Salzgitter arbeitet seit 15 Jahren für mehr Kinder- und Familienfreundlichkeit. Der DRK-Kreisverband Braunschweig-Salzgitter ist Mitglied in diesem Bündnis für Familie, Erziehung und Bildung. In einer aktuellen Kampagne wird der Umgang mit dem Smartphone in der Famile in den Fokus gerückt. Das Motto lautet: „Lass Dich nicht ablenken, achte auf die wichtigen Dinge im Leben!“ Zusammen mit Studierenden der Ostfalia Hochschule wurden dazu aufrüttelnde Videos erstellt.

Hier geht es zum Video „Das erste Mal“.

Hier geht es zum Bündnis Salzgitter.

Flüchtlingsarbeit

Foto: Stadt Braunschweig/Daniela Nielsen

DRK-KaufBar erhält den Präventionspreis 2016

Die DRK-Kaufbar gehört mit ihren unterschiedlichen integrativen Angeboten für geflüchtete Menschen zu den Preisträgern des Braunschweiger Präventionspreises 2016. Sozialdezernentin Andrea Hanke übergab den mit insgesamt 2000 Euro dotierten Preis im Rahmen der Feierlichkeiten „20 Jahre Braunschweiger Präventionsrat“ an Heike Blümel, Leiterin der DRK-Sprungbrett GmbH, zu der die Kaufbar in der Helmstedter Straße 135 in Braunschweig gehört.

Das DRK setzt sich von Anfang an für die Flüchtlinge ein, hat u.a. schon sehr früh einen regelmäßigen Refugee-Nachmittag für Flüchtlinge und Ehrenamtliche ins Leben gerufen, begleitet Flüchtlinge in Notunterkünften und betreibt mit Partnern das Kleidercenter „Jacke wie Hose“. „Wir freuen uns über die Anerkennung unserer Arbeit!“, freute sich Heike Blümel. Außer der Kaufbar haben auch der Verein Grins sowie Mariam Sabah Yussef für ihren persönlichen Einsatz auch für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge den Präventionspreis erhalten.

Hier geht es zur Stellungnahme der DRK-KaufBar.

Delegiertenversammlung

Foto: DRK BS-SZ

Ehrungen für jahrzehntelangen ehrenamtlichen Einsatz

Während der Delegiertenversammlung des Rotkreuz-Kreisverbandes Braunschweig-Salzgitter in der DRK-Rettungswache in Salzgitter-Salder wurden zwei Mitglieder des DRK-Ortsverbandes Süd-Ost exemplarisch für Mitglieder in anderen Ortsvereinen für vieljährige Tätigkeit ausgezeichnet. Urkunde und Nadel überreichte der Vorsitzende des Präsidiums, Christos Pantazis.

Rudolf Lange (60) ist Bereitschaftsleiter im Sanitätsdienst. Er ist seit 35 Jahren im Roten Kreuz aktiv. Noch länger dabei ist der 72-jährige Jürgen Rieseberg. Er ist als Sanitätshelfer und Kraftfahrer im Einsatz, hilft bei Blutspenden und bei der Seniorenbetreuung – übrigens  zusammen mit seiner Frau Ingrid, die ebenfalls bereits fast 45 Jahre im DRK ehrenamtlich tätig ist.

Rieseberg war schon bei der Flutkatastrophe 1962 in Hamburg für das Rote Kreuz aktiv. Neuwahlen gab es bei der Delegiertenversammlung 2016 nicht.